Ich glaube ich will nicht mehr. Oder ich kann nicht mehr. Oder beides.

2 Kommentare 20.8.18 22:13, kommentieren

hi

Hi, ich lebe noch, irgendwie zumindest. Wollte mich nach Monaten der Stille mal wieder melden, selbst wenn nur noch wenige Leute hier herum spuken.
Gibt auch eigentlich nicht viel zu erzählen....außer das ich eigentlich alles mühsam Erarbeitete wieder weg geworfen hab.
Selbstverletzung, die schützenden Arme der Magersucht und Gedanken wie "Eigentlich wäre ich gerne nicht mehr hier... Was würde es schon für einen Unterschied machen?" sind an der Tagesordnung. Das ist wohl mein Leben ab jetzt, was soll man machen. Wahrscheinlich wird es einfach nie weg gehen und das habe ich mittlerweile auch akzeptiert. Bleibt nur noch die Frage ob ich auch damit leben kann. Das wird sich wohl noch zeigen.

Ach und mein Ex und ich sprechen jetzt irgendwie seit 7 Monaten Funkstille wieder miteinander und treffen uns regelmäßig. (Warum erzähl ich das überhaupt? Vermutlich weil es mich noch mal extra verwirrt und dieses ständige hin und her mich auf Dauer fertig macht)
Wird es ein weiteres Comeback geben? Sehen sie dann in der nächsten Folge...

 

Wie sieht´s bei euch aus?

3 Kommentare 14.5.18 11:55, kommentieren

Egal

Ich bin in ein tiefes Loch gefallen. Die Wände sind mit Dornen überzogen und hindern mich daran heraus zu klettern. Jedenfalls nicht ohne noch größere Schmerzen zu haben.
Ich bin gefangen.
Gefangen in meinem Kopf, ständig umgeben von diesen immer wieder kehrenden Gedanken.

Alles scheint so egal. Egal ob ich nun da bin oder nicht. Was spielt es schon für eine Rolle?

Einsam. In dem Loch ist es dunkel... und einsam. Es ist tiefer als jedes Loch in dem ich schon war. Immer wieder bin ich aus den Löchern heraus gekommen... aber wofür? Es wird niemals aufhören.

Meine Kraft ist weg, mein Körper von Dornen zerkratzt und von Narben gezeichnet.

 

 

Wahrscheinlich wird diesen Beitrag niemand mehr lesen.

Ich überlege in Therapie zu gehen. Bis jetzt hab ich es immer irgendwie alleine geschafft. Aber jetzt verspüre ich den Drang endlich mit jemanden offen darüber zu reden. Jemanden von den Ängsten und Gedanken zu erzählen die mich nachts wach halten.
Außerdem befürchte ich, dass wenn ich nichts an der jetzigen Lage ändere, ich aufgeben werde.

Ich glaube nicht mehr an eine Zukunft.  

4 Kommentare 3.10.17 16:58, kommentieren

ich wünschte alles wäre vorbei

Ich hab mich wieder selbst verletzt.

Es wird immer schlimmer

weiß nicht ob ich das noch einmal durchstehe.

1 Kommentar 26.7.17 12:10, kommentieren